Thüringer Waldziegen

So hat es angefangen

Anfang 2016 haben wir uns zur Anschaffung von Thüringer Waldziegen entschlossen.

Etwa um 1900 entstand diese Ziegenrasse aus einer Einkreuzung von thüringischen Landschlägen und der Schweizer Toggenburger Ziegen.

So entstand 1935 eine offiziell anerkannte Rasse, die sich mit ihrer Färbung und der weißen Gesichtsmaske deutlich von anderen Landschlägen unterscheidet.


23.7.2017 - Ziegenbilder

Unsere Thüringer im Einsatz und mit Nachwuchs. Wir hatten ja eine leise Vermutung, dass unser Bock Helmut (als einzigster nicht kastriert) in 2016 erfolgreich bei einem Ziegenmädel war. Das hat sich dann 2017 auch bestätigt. Auf dem ersten Bild ist Mutter mit Kind zu sehen.

Trockenes Brot für unsere Ziegen gesucht

Wie ihr wisst, hat der NABU jetzt eine kleine Ziegenherde. Diese grasen zur Zeit als ökologische Rasenmäher in Eckartsborn auf einem verwilderten Grundstück. Betreuer unsere Ziegen ist der Schafwirt Manuel Pflügner aus Merkenfritz, der selbst auch Ziegen und Schafe hat.



Ziegen mögen als Leckerlis u.a. gerne getrocknete Brotstücke. Davon haben wir zur Zeit leider zu wenig und könnten mehr gebrauchen. Hiermit rufen wir daher zu Brotspenden auf. Wer also altes Brot, Toast oder Brötchen oder dergleichen hat könnte dieses sammeln und nach vorheriger Absprache bei uns abgeben. Unsere Ziegen würden sich sehr darüber freuen.

Doch bitte beachten:

Schimmel sollte das Brot nicht haben. Dazu das alte Brot am besten rechtzeitig in Scheiben schneiden und trocknen. Dann lässt es sich gut aufbewahren ohne zu verderben und auch gut in kleine, mundgerechte Stücke brechen und verfüttern. Ganze getrocknete Brotlaibe sind ungünstig, da nicht verfütterbar.

Wir hoffen auf eure (ihre) Unterstützung, danke im Voraus.


9.4.2017 - Winterpause beendet

Mal schauen, ob der Fühling wirklich vor der Tür steht?

Unsere Thüringer sind nach der Winterpause zurück im Einsatz. Helmut ist letztes Jahr neu zur Gruppe hinzugekommen. Zunächst von den anderen drei Böcken gemobbt hat er es denen aber dann gezeigt. Als einziger unkastriert war er wohl erfolgreich und konnte so den Anderen eine lange Nase drehen. Diesen oder nächsten Monat  wird das Resultat erwartet.

 

Jetzt ist es aber vorbei mit Nichtstun. Helmut und Co. sollen sich ihrer zugedachten Aufgabe widmen und sich wieder als Landschaftspfleger betätigen.

Bildergalerie

 

Und nicht vergessen! Unsere vierbeinigen Landschaftspfleger können auch gegen eine Spende ausgeliehen werden.

 

23.9.2016 - Helmut unterstützt uns bei der Landschaftspflege

Wir begrüßen Helmut als neuen Landschaftspfleger in unseren Reihen. Seit dem 23. September ist er nun schon für uns tätig.
Er ist jetzt knapp 6 Monate jung und erweitert unsere kleine Herde,
die in Eckartsborn auf einem Grundstück fleißig am entbuschen ist.

Betreut werden unsere NABU-Ziegen weiterhin von Manuel Jüngling aus Merkenfritz, der als ausgebildeter Schafswirt selbst ca. 20 Schafe und Ziegen hält. Unterstützt wird Manuel von unseren Vereinsmitgliedern Maria und Bernd, die täglich fleißig Leckerlis verfüttern. Den Ziegen geht es daher sichtlich gut.

Helmut ist seines Zeichens eine Thüringer Waldziege bester Abstammung, unkastriert und wurde uns von Bernd Hofmann aus Ortenberg gespendet.

Ob wir Helmut irgendwann einmal für eine Zucht einsetzen? Das bleibt erstmal abzuwarten.

3.9.2016 - Einsatz für unsere Ziegen

Nachdem wir ja schon den mobilen Stall in Form eines Bauwagen haben und jetzt auch einen Elektrozaun besitzen hieß es jetzt: Ziegen an die Arbeit.

Und weil die Thüringer Waldziegen ihre Arbeit gut verrichten gibt es auch ein Leckerli zwischendurch.

8.8.2016

Für unsere Ziegen haben wir einen Bauwagen angeschafft, der für die  Zukunft als mobiler Ziegenstall dienen soll. Doch zunächst müssen noch ein paar Umbauten getätigt werden.

Anschließend steht dem neuen Einsatz nichts mehr im Weg. 

Ein Zaun ist bestellt und die Ziegen werden sich in nächster Zeit daran gewöhnen müssen, denn...

 

 

Bei ihrem ersten Einsatz auf einem verbuschten Gelände, das eigentlich eingezäunt ist, haben sie sich dann doch auf in Nachbars Garten gemacht. Nachdem so einiges von den Ziegen abgefressen wurde, war da doch ein Loch im Zaun, das man vorher wirklich nicht erkennen konnte. Und wofür sind für Ziegen Löcher im Zaun da? Natürlich um das verlockende Futterangebot in Nachbars Garten zu nutzen.

Der Nachbar fand das allerdings nicht so lustig, obwohl wir heute darüber doch schmunzeln können.

 

30.3.2016

Den Thüringer Waldziegen geht es gut und sie haben sich inzwischen auf Breitenhaide gut eingelebt. Alle Tiere wurden inzwischen tierärztlich untersucht und jeder der Böcke ist jetzt ein Mönch (kastriert). Nachdem die Anschaffung der Ziegen über den NABU Ortenberg organisiert wurde sollen die Ziegen in Kürze in den Besitz von Breitenhaide übergehen.

Die Ziegen werden vom NABU Ortenberg zukünftig dann in Sachen Landschafts- und Naturschutz eingesetzt. Deshalb wird sich unser Verein auch weiterhin unterstützend und organisatorisch gemeinsam mit dem Ziegenhalter um die Tiere kümmern.

Sei es bei der Beschaffung von Material wie z.B. Zaun, mobilen Weidehütte, Tränke usw. über mögliche Fördermittel, als auch der Suche nach Ziegenpaten oder dem Sammeln von Spenden, um auch die anfallenden Versicherungs-, Tierarzt- und Futterkosten wenigstens teilweise abdecken zu können.

 

Anfang 2016

Die sechs Thüringische Waldziegen sind wohlbehalten angekommen. Sie sollen in Zukunft zur Landschaftspflege eingesetzt werden und können auch gegen eine Kostenbeteiligung von privat zur Landschaftspflege gemietet werden.

 

Jetzt steht erst mal der Besuch des Tierarztes an.

Machen sie uns stark

Aktuelle beiträge

UNSERE Förderer

OVAG Energie
Sparkasse Oberhessen

folgen sie uns auf...