Irgendwann Anfang 2015

Zu dem von der Stadt Ortenberg zur Verfügung gestellten Vereinsheim, welches unsere NABU Ortsgruppe angemietet hat, gehört auch einiges an Grund und Boden. Und irgendwann kam das Thema Natur Erlebniswelt Ortenberg zur Sprache. Wie toll es doch wäre hier etwas auf die Beine zu stellen. Zunächst als kleine Spinnerei verfolgt entwickelte sich aber mit der Zeit immer mehr Konkretes. Man befasste sich intensiver mit dem Thema und holte sich Informationen aus dem Internet.

Das war also die Geburtsstunde eines möglichen neuen Projekts.  

Von der Idee zum Projekt

Immer konkreter wurde die Idee der Natur Erlebniswelt Ortenberg angegangen. Erste Kontakte mit Institutionen, Behörden und der Stadt wurden geknüpft, um festzustellen wie und ob diese Idee umgesetzt werden könnte. So manche Vorstellung musste dabei überdacht werden. Doch letztendlich entwickelte sich aus der 1-Personen-Projektgruppe eine größer werdende Arbeitsgruppe, die sich nun um die Umsetzung kümmert.

 

Erste Schritte

Es galt nun unsere Ernsthaftigkeit an diesem Projekt dergestalt nach außen zu tragen, dass sowohl die Stadt Ortenberg als auch Fördermöglichkeiten aus unterschiedlichen Programmen unter einen Hut zu bekommen waren.

Thema war hier in erster Linie die Nachhaltigkeit des gesamten Projekts. Ohne die langfristige Zusammenarbeit mit der Stadt Ortenberg würde das Vorhaben von Anfang an scheitern.

In mehreren in-/offiziellen Terminen wurde das Projekt dem Ortsbeirat, der Stadt und dem Magistrat vorgestellt. Und immer wieder konnte festgestellt werden wie positiv diese Idee aufgenommen wurde.  Unser Dank geht an die ausführlichen Beratungen der (möglichen) Förderer und deren Unterstützung zur angestrebten Umsetzung. Das erstellte Grobkonzept wird mit jedem weiteren Termin immer mehr zu einem Feinkonzept.

Aus einer ursprünglichen Idee wird also tatsächlich ein Projekt. 

Ein Teil des Projekts jetzt beziffert

Dezember 2015 - Die anfallenden Arbeiten für das Außengelände wurden jetzt beziffert. Immer noch positiv steht die Stadt dem Projekt gegenüber. Doch es braucht noch seine Zeit bis zum ersten Spatenstich. Noch sind einige Hürden zu nehmen. Aber wir sind hoffnungsvoll, dass wir 2016 einen riesigen Schritt nach vorne kommen werden.

Status, Funktion und Betrieb

6.5.2016 - Workshop

In kleiner Runde haben sich 8 Vereinsmitglieder, unterstützt von Frank Uwe Pfuhl von der NABU Umweltwerkstatt Wetterau zu einem Workshop getroffen.

 

Ziel war es sich bewusst zu werden wohin die Reise des ehrgeizigen Projekts wirklich gehen soll.

 

So wurde diskutiert über den zukünftigen Status/das Ziel des Vereinsheims und des Geländes. Im nächsten Schritt ging es um die mögliche Funktion des Vereinsheims und des Außengeländes. Und zu guter Letzt hat man sich Gedanken gemacht wie der Betrieb aufrecht gehalten werden kann.

 

Fast 4 Stunden wurde diskutiert und alle möglichen Wenn und Aber abgearbeitet.

 

Das Resultat dieses Workshops dient jetzt als Gerüst für die Beantragung von Fördergelder und muss durch den Verein mit Leben gefüllt werden. Letztendlich wird quasi ein Businessplan erstellt. Das ist also unsere Hausaufgabe, die aus diesem Workshop hervorgegangen ist.

 

Danke an Dietmar, der uns mit Häppchen versorgt hat. Und an Maria, die uns mit einem Kirschkuchen überraschte.

 

Und einen ganz besonderen Dank an Frank Uwe, der unseren Workshop souverän geleitet hat und uns zum kräftigen Nachdenken angeregt hat.

Formulare, Anträge, Pläne

23.5.2016 - Meeting der Projektgruppe NABU Info- und Mitmachzentrum

Ein Teil der Projektgruppe "NABU Info- und Mitmachzentrum" (so der endgültige Name) hat sich am 23.5.2016 getroffen, um sich durch Formulare zu kämpfen, Formulierungen und Ziele herauszuarbeiten.

Es wurde viel diskutiert, abgewägt, verworfen und Neues entwickelt. Noch ist es aber nur ein Konzept.

Das die Köpfe teilweise mächtig geraucht haben kann man auf den Fotos leider nicht erkennen. Aber wir sind einen guten Schritt weiter gekommen.

Noch mehr Papierkram

6.6.2016 - Meeting der Projektgruppe - Antrag und Managementplan

Ein weiteres Meeting fand heute statt. Die Ergebnisse der letzten Zusammenkunft wurde noch einmal zusammengefasst und neu erstellte Dokumente überarbeitet. Anschließend ging es dann weiter mit der Formulierung für den Antrag der Fördermittel. Wohl durchdacht soll es sein. Also wurden auch heute wieder seitenweise Papier beschrieben. Jetzt sind wir kurz davor alles ins Reine zu schreiben und die nächsten offiziellen Schritte anzugehen.

Es wird ernst

26.6.2016 - LEADER Antrag wird der Stadt Ortenberg übergeben

Bald ist es soweit. Der LEADER Antrag wird der Stadt Ortenberg übergeben. Das Management Konzept wächst und wird immer detaillierter. Wir sind gespannt auf die Reaktion und hoffen, dass sich alles zum Positiven entwickeln wird.

17.8.2016 - Förderungswürdiges Projekt

Gute Nachrichten: Das Projekt wurde dem LEADER-Beirat vorgestellt und als grundsätzlich Förderungswürdig erachtet.

Wir sind also auf dem richtigen Weg und müssen aber noch einige Unterlagen ausarbeiten. Das bedeutet für unsere Projektgruppe noch mehr Gas geben.

Präsentation und Managementkonzept

7.11.2016 - Projektmeeting

Letzte Korrekturen und Ideen wurden besprochen und schriftlich festgehalten.

Die Präsentation brauchen wir am 10.11.2016. Dann wird nämlich von uns dem LEADER-Beirat die Idee vorgestellt. 10 Minuten haben wir dafür Zeit.

Auch das Managementkonzept wurde vervollständigt, erweitert und korrigiert.

 

Am 8.11.2016 findet die Sitzung des Haupt- und Finanzauschuß der Stadt Ortenberg statt. So gut es geht haben wir uns darauf vorbereitet.

8.11.2016 - Haupt- und Finanzausschuß

Als Zuhörer haben wir dieser Sitzung beigewohnt. Als unser Punkt zur Sprache kam war der allgemeine Tenor sehr positiv. Die Bügergermeisterin Frau Pfeiffer-Pantring hat direkt das Wort ergriffen und die positive Auswirkung auf gesamt Ortenberg hervorgehoben.

Kritische Fragen konnte unser 1. Vorsitzender Dietmar Wäß souverän beantworten.

Demzufolge viel die anschließende Abstimmung einstimmig zu Gunsten unseres Projektes aus.

Der nächste Schritt ist jetzt die Stadverordnetenversammlung Ende November.

10.11.2016 - Idee dem LEADER-Beirat vorgetragen

In Lißberg haben wir heute dem LEADER-Beirat unser Projekt vorgestellt. Unser 2. Vorsitzende Udo Schädel hat sich perfekt vorbereitet und die 10 Minuten, die man uns zugestanden hat, leidlich ausgenutzt. Wie früher Gottschalk bei "Wetten das?" hat er gnadenlos überzogen.

Auch hier hat die Ortenberger Bürgermeisterin unser Projekt des NABU Info- und Mitmachzentrum gelobt.

Auch andere Sitzungsteilnehmer haben sich positiv zu unserer Idee geäußert.

Eine Entscheidung ist natürlich nicht gefallen, da ja die Stadt Ortenberg Antragsteller sein wird. Aber wir sind mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren.

 

1. Projekttreffen 2017

25.2.2017 - Ortsbegehung Außengelände

Heute ging es darum das zukünftige Gelände zu planen. Mit dabei war Frank Uwe Pfuhl vom NABU Kreisverband, der uns seit Beginn mit seinem Wissen unterstützt und reichlich Ideen und Denkanstöße lieferte.

Bei der Begehung wurde jedem schnell klar wie groß das Gelände wirklich ist und was dort in Zukunft alles untergebracht werden soll bzw. kann. Unsere Angelika, als Landschaftarchitektin und Umweltplanerin, hat sich während der dreistündigen Wanderung reichlich Notizen und Skizzen gemacht und wird das alles nun in Form eines Planes umsetzen.

Da wir in unserer Planung auch von der Renaturierung der Nidder abhängig sind müssen wir hier noch in Erfahrung bringen wann dazu der Startschuß fallen soll und in wie weit die geplante Schleife in unser Gelände führen wird.

Kurzerhand wurde strammen Schrittes die Ausmaße dieser nicht in unserer Hand liegenden Maßnahme bestimmt. Anhand dieser Ausgangslage wurde dann in groben Zügen die Gestaltung und die Nutzung des Geländes und der Grenzen passend zur Auenlandschaft festgelegt.

Unsere drei großen Platanen werden hier eine zentrale Rolle übernehmen.

Wir sind gespannt auf den jetzt entstehenden Plan, der dann auch endlich einen Teil unseres Projektes, nämlich des Außengeländes, visualisiert und nicht nur vor dem geistigen Auge eines jeden Einzelnen schwebt. Damit haben wir eine gemeinsame Basis mit der wir Arbeiten können.

Und letztendlich erhoffen wir uns davon auch eine positive Bewertung durch den LEADER-Beirat. Denn geplant ist die Antragstellung für den 9.3. und damit auch die Entscheidung für das von uns vorgestellte Projekt "NABU Info- und Mitmachzentrum".

 

Keine Entscheidung am 9. März

Die Entscheidung für oder gegen unser Projekt wurde vertagt auf den 23.5.2017. Jetzt mit neuen Formularen und Anträge. Also noch mal hoffen und bangen für unser Projekt.

Wir sind aber alle guter Dinge und glauben an einen positiven Bescheid des LEADER- Beirats. Unten mal zwei Entwürfe, die dankenswerter Weise für uns erstellt wurden. Das Ergebnis des Projekttreffen vom 25.2.2017 

23.5.2017 - Formulare, Formulare

Auch am 23.5. konnte unser Projekt nicht verabschiedet werden. Es hapert einfach an den Formularen und Unterlagen. Es sind immer nur Kleinigkeiten, die im Nachhinein bemängelt werden. Es ist einfach nur zum Haare raufen.

Und wieder heißt das für die Stadt und uns nachzubessern und erneut alles einzureichen. Und das auf schnellstem Weg. Denn es muss doch Möglich sein den Anforderungen der EU gemäß alle Unterlagen ordnungsgemäß zu erstellen.

Es wird nämlich im Vorfeld "sehr" genau geprüft und bewertet.

 

Also überarbeiten wir wieder alles aufs Neue und werden die Änderungen Anfang Juni erneut zur Prüfung einreichen. Am 22.6. ist nämlich die nächste Sitzung des LEADER-Beirats. Und dann wollen wir endlich das Go bekommen.

 

23.6.2017 - Wir haben es geschafft!

Am gestrigen Tag wurde unser Projekt NABU Info- und Mitmachzentrum vom LEADER-Beirat befürwortet. Die Förderung steht somit und wir können bald loslegen.

 

Zwei Jahre und viele Stunden Arbeit gemeinsam mit der Stadt Ortenberg haben wir gebraucht um aus einer ursprünglichen Schnapsidee ein förderungswürdiges Projekt zu entwickeln.

 

Wir werden ab ersten Spatenstich drei Jahre lang Zeit haben das Projekt zu verwirklichen. Das bedeutet zwar viel Arbeit für alle Aktive, doch auch genauso viel Spaß, wenn die einzelnen Bauabschnitte realisiert werden und etwas erschaffen wird, was für alle Naturbegeisterte sein soll.

 

Wer mit dabei sein möchte, der kann sich gerne über die einzelnen Abschnitte und Gewerke bei uns informieren und auch selbst mit zur Verwirklichung beitragen. Sei es nun persönlich mit eigenen Händen oder aber auch mit Spenden.

 

Wir freuen uns auf jeden Unterstützer, der im Laufe der Zeit zu uns kommt und uns bei der Umsetzung helfen möchte.

 

2.8.2017 - Die Presse berichtet über unser Projekt

8.8.2017 - Jetzt gehts los

Es wird so langsam ernst und wir stehen mehr oder weniger ungeduldig in den Startlöcher. Und damit es in den nächsten Monaten und Jahren mit der Berichterstattung über dieses Projekt etwas übersichtlicher wird gibt es ab sofort weitere Untermenüs. Dort wird dann über alles weitere berichtet.

 

Machen sie uns stark

Aktuelle beiträge

UNSERE Förderer

OVAG Energie
Sparkasse Oberhessen

folgen sie uns auf...